Zum Hauptinhalt springen

Bittere Heim-Niederlage

Unihockey Schüpfheim - UHT Arni 2:3 (1:0, 0:2, 1:1) 
Am vergangenen Sonntag bestritt die erste Mannschaft ihr erstes von drei Heimspielen in der heimischen Moosmättili-Halle. Mit dem UHT Arni traf man auf einen Gegner, den man, nach erst einer gespielten Runde, nicht kannte. Trotzdem wollte man das eigene Spiel aufziehen und die drei Punkte in Schüpfheim halten.

Herren 1 | 18/19

Beim Heim-Turnier gab es keine Punkte für die erste Mannschaft.

Solides und starkes Startdrittel
Um 14:30 Uhr rollte der Ball, im noch etwas vernebelten Schüpfheim. Der Gastgeber startete gut und konzentriert in die Partie. Der Gegner konnte früh gestört werden und die Entlebucher konnten den Ball bereits in der gegnerischen Hälfte festhalten. Nach einer Standardsituation konnte Cedric Bucher das Score mit einem Weitschuss zum 1:0 für den Gastgeber eröffnen. Defensiv stand Schüpfheim solid und liess hinten nichts anbrennen. Vorne setzte man immer wieder Nadelstiche, um das zweite Tor zu erzielen. Nach einem Konter scheiterten die Entlebucher jedoch am Pfosten. Mit einem Tor Vorsprung ging es in die erste Pause. Schüpfheim hatte im ersten Drittel die Partie im Griff, jedoch spielten sie sich nur einen knappen Vorsprung heraus. Während die Zuschauer sich im ländlichen Unihockeybeizli mit feinem Hörnlisalat oder Hot-Dog verpflegten, besprachen die Schüpfheimer, wie sie den zweiten Akt bestreiten müssen.

Die Protagonisten kamen aus der Garderobe und die Zuschauer fanden sich wieder auf den Rängen ein. Der Pfiff ertönte und das zweite Drittel begann. Kurze Zeit später ertönte bereits die Torsirene. Der Gegner kam besser aus der Kabine und netzte kurz nach Anpfiff zum 1:1-Ausgleich ein. Nun störte der Gegner die Entlebucher früher als noch im ersten Drittel. Damit bekundeten die Gastgeber ihre Mühe. So kam Arni besser ins Spiel und ebenfalls zu besseren Möglichkeiten. Die Blockarbeit der Entlebucher war an diesem Sonntagnachmittag gut und das Unentschieden konnte zurzeit noch gehalten werden. Je länger das Spiel dauerte, desto besser wurde der Gegner. Nach einem Abpraller vor dem Tor, konnte ein gegnerischer Stürmer zum 1:2 einschieben. Die restlichen Minuten sind schnell erzählt. Das Spiel wurde offener und auf beiden Seiten gab es Tormöglichkeiten, jedoch fehlte es an der Präzision. Arni drehte die Partie im zweiten Drittel und die Entlebucher gingen mit einem 1:2 Rückstand in die zweite Pause.

Bitteres Schlussdrittel
Das Spiel war keineswegs entschieden. Die Entlebucher wussten, dass der zweite Abschnitt nicht gut genug war, um die Punkte im Entlebuch zu behalten. Schüpfheim machte von Beginn an des letzten Drittels Druck und drückte vehement auf den Ausgleich. Zahlreiche tolle Möglichkeiten blieben ungenutzt. Dadurch dass Schüpfheim immer offensiver stand, gab es auch die eine oder andere Kontermöglichkeit für die Gäste. Jedoch blieb es bei der knappen 1:2 Führung für die Gäste. Rund 10 Minuten vor Schluss konnte Armin Stadelmann nach einer Balleroberung auf der linken Seite aufs Tor ziehen und erwischte den Torhüter halbhoch in der nahen Ecke. Das war der langersehnte Ausgleich zum 2:2. Freude in den Gesichtern der Entlebucher. Freud und Schmerz liegen leider auch sehr nahe beieinander. Vier Minuten vor Schluss konnte der Ball nicht aus der Gefahrenzone weggespielt werden und nach mehreren Anläufen gelang der Ball ins Entlebucher Tor. Arni ging wieder mit 2:3 in Führung. Schüpfheim versuchte nochmals alles, um hier den Ausgleich zu erzielen, doch die 60 Minuten verstrichen leider zu schnell und die Entlebucher musstren sich knapp mit 2:3 geschlagen geben.

Das erste und letzte Drittel war in Ordnung. Am heutigen Spieltag vergaben die Entlebucher im Mitteldrittel die Punkte. Man wird in den Trainings an der Konstanz arbeiten, um das Spiel über 60 Minuten in die eigenen Bahnen lenken zu können. Am Sonntag, 21. Oktober um 12:15 Uhr findet die nächste Partie der Entlebucher statt. Gegner ist Unihockey Bowil. Die Partie wird in Zollbrück angepfiffen. Die erste Mannschaft freut sich auf eine ebenso tolle Unterstützung, wie im Heimspiel.


Unsere Partner