Zum Hauptinhalt springen

Cupträume von Alligatoren zerfleischt

Unihockey Schüpfheim – Alligator Malans (NLA) 2:15 (0:2, 2:3, 0:10)
Mit einer grandiosen Leitung und dem 8:4-Sieg im Cup 1/32-Final gegen Unihockey Luzern haben sich die Entlebucher das Spiel gegen UHC Alligator Malans verdient. Bei den Alligatoren handelt es sich um ein Spitzenteam aus der höchsten Schweizer Spielklasse. Gespickt mit zahlreichen Topspielern aus dem In- und Ausland traten sie die Reise ins Entlebuch an. In der Moosmättili-Halle wurden die beiden Teams von einer überwältigenden Kulisse begrüsst. 450 Zuschauer fanden den Weg in die Schüpfheimer Sporthalle. Die einmalige Licht- und Rauchshow beim Einlaufen in die prächtig gefüllte Halle ist bereits das erste unvergessliche Highlight für das Heimteam. Punkt 19.30 Uhr gaben die Schiedsrichter das Spiel frei.

Mit vereinten Kräften gegen den starken Gegner.

Mit vereinten Kräften gegen den starken Gegner.

Kamil Ritz im Tor hat zu tun.

Kamil Ritz im Tor hat zu tun.

Mathias Lötscher (Nr. 12) und Gian Willa (Nr. 14) bejubeln Ueli Zihlmanns Anschlusstreffer.

Mathias Lötscher (Nr. 12) und Gian Willa (Nr. 14) bejubeln Ueli Zihlmanns Anschlusstreffer.

Gelungenes Startdrittel
Beim Aufwärmen war die Motivation, die Vorfreude und der Teamgeist greifbar. Genau mit diesen Attributen wollten die Entlebucher um das Trainergespann Hugo Faria / Daniel Zihlmann in das Spiel starten. Doch bereits in den ersten Spielminuten folgte der erste Dämpfer. Ballverlust hinter dem eigenen Tor. Querpass durch den Slot und dann brauchte der Bündner nur noch einzuschieben – 0:1. Die Einheimischen liessen sich durch dieses Gegentor nicht beirren und spielten weiterhin ihr bestes Defensiv-Unihockey. Man musste schnell merken, dass es in der Offensive sehr wenig zu holen gab und so waren die Gäste meist am Ball und vor dem Tor von Kamil Ritz. Durch die angesprochene Defensivarbeit und einem überragenden Torhüter konnten Gegentore vorerst verhindert werden. Vorerst, denn die Gäste konnten noch vor Drittelsende auf 0:2 erhöhen. Mit diesem Resultat nach dem ersten Drittel durften die Entlebucher sicherlich zufrieden sein.

Alligatoren in Schach gehalten
Kurz nach der Pause verwandelte sich das Mosmättili in ein Tollhaus, denn der Anschlusstreffer für Schüpfheim fiel. Fabian Zemp spielte den Ball auf Ueli Zihlmann, dessen harter Schuss ganz genau passte. Via Pfosten und dem Rücken des gegnerischen Torhüters fand der Ball den Weg ins Tor. Die Antwort der Gäste folgte prompt. Mit einem Doppelschlag innerhalb einer Minute erhöhten sie auf 4:1. Drei Minuten später folgte ein weiteres Highlight aus Sicht der Einheimischen. Der vielumjubelte Anschlusstreffer zum 4:2 fiel. Wiederum erzielte das Tor Ueli Zihlmann auf Pass von Christian Bucher mit einem präzisen Weitschuss. Bis zum Drittelsende erzielten die Alligatoren noch einen weiteren Treffer zum 5:2. Bis zu diesem Zeitpunkt machte vor allem die Ausländerfraktion der Gäste den Unterschied, welche für vier der fünf Tore verantwortlich waren.

Überlegene Malanser lassen die Muskeln spielen
Im letzten Drittel kam Kilian Schmid zum Cup-Debut in der laufenden Saison. In den ersten drei Minuten des Startdrittels kassierten die Entlebucher gleich vier Treffer. Zum einen kamen die Malanser gestärkt vom Pausentee, zum anderen schwanden die Kräfte und vor allem die Konzentration der Biosphären Unihockeyaner allmählich. Anschliessend erhielten die Entlebucher eine Zweiminutenstrafe. Der Bestrafte musste jedoch nicht lange auf der Strafbank platz nehmen, denn die Alligatoren nutzten auch diese Überzahlsituation eiskalt. Die Gäste hatten einen Lauf und erhöhten bis zur 49. Minute auf 12:2. Nur gerade zwei Zeigerumdrehungen später folgte ein weiterer Höhepunkt aus Sicht der Entlebucher. Man überstand Dank den starken Paraden von Kilian Schmid eine Zweiminutenstrafe schadlos. In den letzten Minuten erhöhten die Rivalen aus Malans den Spielstand zum 15:2. Die Sirene beendete dieses einmalige Cupspektakel im Entlebuch. Torhüter Kamil Ritz wurde als bester Spieler des Heimteams ausgezeichnet und die Spieler wurden mit einem tosenden Applaus der Zuschauer verabschiedet.

Das Heimteam konnte zwei Drittel lang gut mithalten und hat seine Haut als Drittligist so teuer wie möglich verkauft. Die Erfahrung gegen einen solch grossen Gegner vor dieser atemberaubenden Kulisse zu spielen, ist sicherlich ein Karrierehighlight aller Spieler. An dieser Stelle möchte sich das Team bei allen Helfern, die diesen Event überhaupt ermöglichten, herzlich bedanken. Ebenfalls ein grosser Dank geht an die zahlreichen Fans aus der ganzen Region.

Nach dem Cupabenteuer folgt am kommenden Wochenende der Meisterschaftsstart. Am nächsten Sonntag, 22. September um 17:45 Uhr trifft Schüpfheim in der Sporthalle Preisegg in Hasle-Rüegsau auf den UHT Uetigen, gegen den die Entlebucher aus der vergangenen Saison noch eine Rechnung offen haben. Die erste Mannschaft freut sich auf die Unterstützung von den eingefleischten und hoffentlich neugewonnen Zuschauern!


Unsere Partner