Zum Hauptinhalt springen

Saisonstart: Ziel erreicht

Unihockey Schüpfheim - UHT Uetigen 5:1 (2:0, 1:1, 2:0)
Am letzten Sonntag war der langersehnte Saisonstart. Schüpfheim reiste dazu ins Emmental in die Sporthalle Preisegg in Hasle-Rüegsau. Gegen den bekannten Gegner UHT Uetigen hatte man in der letzten Saison immer Mühe bekundet und man verlor die beiden Spiele mit 5:6 und 2:7. Dies sollte sich dieses Mal ändern, denn Schüpfheim will sich in der Tabelle von Anfang an vorne festsetzen. Ab 17:45 Uhr rollte der Ball und die Saison 2019/20 war lanciert.

Herren 1 | 19/20

Drei Punkte wurden zum Saisonstart gesichert.

Guter Start
Schüpfheim startete gut in die Partie. Man liess in der Defensive nur sehr wenig zu und konnte den Gegner aus den gefährlichen Positionen fernhalten. In der Offensive konnte man das Mittelfeld gut überbrücken und kam zu Möglichkeiten, agierte aber häufig zu statisch. Daraus ergab sich ein Schlagabtausch, den Schüpfheim zu kontrollieren vermochte. In der 8. Minuten konnte Schüpfheim den Ball zirkulieren lassen. Lars Kaufmann legte den Ball auf Romedi Wyss, der aber am Torhüter scheiterte. Nur Sekunden später führte dieselbe Kombination zum Tor. Romedi Wyss erwischte die Uetiger Blockade mit einem Schuss ins hohe weite Eck. Dieses Tor tat Schüpfheim gut. Man konnte sich nun häufiger in der gegnerischen Zone festsetzen. Daraus folgte nach 19 Minuten dann auch das 2:0. Ueli Zihlmann fasste sich ein Herz und zog von der Mittellinie ab. Via Rücken eines Verteidigers flog der Ball in hohem Bogen über Freund und Feind ins Tor. Der Pass kam von Fabian Zemp. Mit der 2:0-Führung verabschiedete man sich in die Garderoben.

Kampf geht weiter
Im Mitteldrittel ging es ähnlich weiter. Uetigen versuchte nun mehr Druck zu kreieren, scheiterte aber häufig bereits an einem blockenden Entlebucher. Falls einmal kein Verteidiger zur Stelle war, las Torhüter Kamil Ritz den Ball ab. Schüpfheim kam aber noch immer zu Chancen. Wiederum konnte Romedi Wyss gefährlich abschliessen. Jan Bucher lieferte die Vorlag zum Abschluss. Ein Uetiger Verteidiger lenkte den Ball ins eigene Tor. Somit stand es nach Spielhälfte 3:0. Durch den Druck des Gegners liess sich Schüpfheim immer wieder zu gefährlichen Pässen hinreissen. Einmal war es dann des Guten zuviel und ein Uetiger konnte den Ball ablesen, tauchte alleine vor dem Tor auf und versenkte eiskalt zum 3:1 Anschlusstreffer. Gespielt waren da 35 Minuten. Die riskanten Pässe konnte Schüpfheim danach grösstenteils abschalten und die Mitte wurde einfacher überbrückt. Uetigen wusste sich vielfach nur noch mit Fouls zu helfen. Dies endete in einer Strafe. Im folgenden Powerplay kam Schüpfheim zu guten Möglichkeiten um das Score zu erhöhen. Der Torhüter hatte aber andere Pläne und konnte einige Male parieren. Durch den frühen Druck kam Schüpfheim im weiteren Spielverlauf zu Konterchancen. Man scheiterte aber immer wieder am eigenen Unvermögen. So ging es mit der Zweitoreführung in die zweite Pause.

Routiniert heruntergespielt
Schüpfheim wollte nun den Sieg sichern. Nach Chancen auf beiden Seiten fanden sich die Biosphären-Unihockeyaner plötzlich in nummerischer Unterzahl wieder. Man liess trotz der Strafe nur wenige gefährliche Abschlüsse zu und überstand die Strafe dank grossem Kampf unbeschadet. Gelang es nun die drei Tore über die Ziellinie zu sichern? Kurz und knapp: Ja. Schüpfheim fand sich immer wieder in Konter-Situationen, ohne dass man dem Gegner wirklich gefährliche Abschlüsse gewährte. So war es der schnelle Jan Bucher in der 53. Minute, der die gegnerische Verteidigung überrannte und den Goalie zum 4:1 bezwang. Durch viele Konter hätte man den Sieg noch um einige Treffer deutlicher machen können. Leider fehlte im Abschluss die Kaltblütigkeit zu oft und man verfehlte das Ziel viele Male und scheiterte immer wieder. Auch alleine vor dem gegnerischen Torhüter gelang mehrmals kein Tor. 3 Minuten vor dem Ende durfte man selber nochmals im Powerplay agieren. Der Ball lief gut und nach nur 30 Sekunden gelangte der Ball von Armin Stadelmann zu Remo Stalder. Dieser hatte nach einigen Schritten Anlauf die Chance abzuschliessen. Dies tat er gekonnt und erwischte den Torhüter im unteren rechten Eck. Schüpfheim zeigte sich in den letzten Minuten selbstsicher und brachte den Vorsprung gekonnt über die Zeit, bis die Schlusssirene das Spiel beendete.

Schüpfheim zeigte sich von seiner guten Seite und konnte Uetigen im dritten Anlauf endlich bezwingen. Somit wurde das Hauptziel erreicht und man grüsst nach der Start-Runde vom zweiten Tabellenrang. In der Defensive zeigte man eine sehr solide Leistung, offensiv ist in den nächsten Spielen sicherlich noch Luft nach oben. Dies soll sich beim nächsten Auftritt ändern. Dieser ist in zwei Wochen. Am 6. Oktober trifft man in der Espace-Arena in Biglen auf den Aufsteiger Black-Creek Schwarzenbach II. Start-Bully ist um 15.45 Uhr. Das Team freut sich wieder auf grosse Unterstützung von den Rängen.


Unsere Partner