Zum Hauptinhalt springen

Dreipunktesonntag für die Damen

Am vergangen Sonntag bestritten die Damen des Unihockey Schüpfheim bereits die dritte Meisterschaftsrunde der noch jungen Saison. Bereits um 7:15 Uhr versammelte sich die gut gelaunte Truppe vor der heimischen Moosmättili Turnhalle, um dann gemeinsam nach Oberwil zu reisen. Dort angekommen, absolvierten die Damen ein kleines Warm-Up an der frischen Luft, so dass auch die letzten Schlafgeister vertrieben wurden.

Damen | 19/20

Drei Punkte für unsere Damen.

Unihockey Schüpfheim Einhorn Hünenberg 3:1
Pünktlich um 10:00 Uhr wurde dann die erste Partie des Tages gegen Einhorn Hünenberg angepfiffen. Bereits in den ersten Sekunden des Spieles zeigten die Entlebucherinnen ihr Können und dominierten in der gegnerischen Zone. Durch einen Stockschlag der Einhörner vor dem eigenen Tor, kamen die Damen des Unihockey Schüpfheim bereits in der zweiten Minute in den Genuss eines Freistosses. Die im Training einstudierte Freistossvariante fruchtete und so netzte Debora Bucher zum frühen 1:0-Führungstreffer ein. Dieser schien die Gegnerinnen wachgerüttelt zu haben und so kam es immer wieder zu gefährlichen Kontern. Die Entlebucherinnen, etwas überrascht mit der neuen Situation auf dem Feld, vermochten diesen aber standzuhalten. Durch einen unglücklichen Ablenker einer Gegnerin, landete der Ball dann aber doch hinter der Torlinie der Entlebucherinnen. Also begaben sich die Spielerinnen mit einem 1:1 Unentschieden in die Katakomben
Gestärkt und mit neuer Energie spielten die Spielerinnen in der zweiten Halbzeit auf. Die Devise war klar: Zwei Punkte müssen her, damit man sich in der Tabelle wieder in eine komfortablere Lage bringen kann. Neuer Ehrgeiz schien geweckt. Schöne Zusammenspiele führten immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen auf das gegnerische Tor. Eliane Emmenegger nutze dann schliesslich die Gunst der Stunde und verwertete einen Fehlpass der Einhörner gekonnt zum 2:1. Nun waren alle Spielerinnen wach. Das Spielgeschehen wurde nun von Schüpfheim gesteuert. Durch eine schöne Passkombination und einen präzisen Abschluss von Nadine Stalder jubelten die Entlebucherinnen ein weiteres Mal. Dank einer starken Defensive, nicht zuletzt auch durch die Torhüterin Leonie Bucher, konnten weitere Gegentreffer verhindert werden. Die Freude war gross, als dann der Schlusspfiff erklang und die Damen des Unihockey Schüpfheim somit zwei weitere Punkte für sich entschieden konnten. 

UHC Frenkendorf-Füllinsdorf Unihockey Schüpfheim 2:2
Nach einer kurzen Pause stand dann schon das zweite Spiel des Tages auf dem Papier. Der Gegner war ein altbekannter aus der letzten Saison. Man konnte gegen die Frenkendorferinnen schon Punkte gewinnen, musste sich aber auch schon geschlagen geben. Dementsprechend verhalten waren die ersten Minuten des Spiels. Schüpfheim schien verunsichert und die Folgen daraus waren verheerend. Viele Fehlpässe und unnötige Ballverluste zeichneten das Spiel. Die Gegnerinnen nutzen dies eiskalt aus und so resultiere, dass die Torhüterin Stefanie Zihlmann, das erste Mal hinter sich greifen musste. Ein Dämpfer für die Entlebucherinnen. Weiter plätscherte das Spiel vor sich hin, bis dann Eliane Emmenegger einer Gegnerin hinter dem Tor den Ball wegschnappte und zum 1:1 Ausgleichstreffer einnetzte. Unentschieden, war dann auch der Stand nach den ersten zwanzig verflossenen Minuten.
Den Spielerinnen war bewusst, dass sich in der zweiten Halbzeit was ändern muss, um den Sieg doch noch ins Entlebuch zu holen. Also versuchten sie in den ersten Minuten nach der Pause, Ruhe ins Spiel zu bringen. Dem schienen die Gegnerinnen aber Paroli zu bieten und wieder herrschte Hektik in der Entlebucher Zone. Also stand es 2:1 für die Gegnerinnen und man sah frustrierte Köpfe bei den Damen des Unihockey Schüpfheim. Auch ein Timeout schien keine Verbesserung im Spielgeschehen zu bewirken. Die Minuten auf der Uhr wurden weniger und die Spielerinnen immer nervöser. Drei Minuten vor Schluss dann die Erlösung. Bei einem Freistoss vor dem Gegnerischen Tor platzierte Debora Bucher den Ball im linken oberen Eck und vervollständigte somit das Schlussresultat von 2:2. Fazit: Ein Spiel zum Vergessen aus Sicht der Entlebucherinnen. Dank den drei gewonnen Punkten befindet sich die Mannschaft neu auf dem fünften Tabellenplatz. Die Spielerinnen schauen nun voraus auf die nächste Meisterschaftsrunde vom 01.12.2019 in Hünenberg.


Unsere Partner