Zum Hauptinhalt springen

Dritter Sieg im dritten Spiel

Unihockey Schüpfheim - UHT Arni 6:2 (2:0, 3:1, 1:1)
Schüpfheim reiste am Sonntag nach Huttwil, wo man auf das Unihockey-Team Arni traf. Letzte Saison hatte man mit diesem Gegner zu kämpfen und ging je einmal als Sieger und als Verlierer vom Platz. Dieses Jahr sollte sich das ändern. Schüpfheim ging beim dritten Saisonspiel als ungeschlagener Leader ins Rennen. Das sollte auch so bleiben. Um 16:45 Uhr startete das Spiel mit dem Start-Bully.

Schüpfheim erkämpft sich weitere drei Punkte.

Schüpfheim erkämpft sich weitere drei Punkte.

Schüpfheim fand gut ins Spiel und zeigte sich von der ersten Sekunde an dominant. Man kontrollierte das Spiel und hatte viel Ballbesitz. So kamen die Entlebucher auch bereits zu einigen Chancen, scheiterte aber am gegnerischen Goalie oder an der Torumrandung. Arni war aber keinesfalls ungefährlich. Die Emmentaler tauchten vor Allem durch Konter ebenfalls einige Male gefährlich vor Torhüter Kamil Ritz auf. Zählendes gelang ihnen aber ebenfalls (noch) nicht. So dauerte es bis in die 16. Minute, bis die Torsirene erstmals erklang. Fabian Zemp legte den Ball auf Matthias Lötscher, welcher den Bann brach und sich mit einem Direktschuss auf dem Matchblatt verewigte. Schüpfheim gab sich damit aber noch nicht zufrieden. So spielte nur wenig später Stefan Schnider den Ball auf Joel Lappert. Dieser tankte sich gegen die gegnerischen Verteidiger durch und netzte gekonnt zum 2:0 ein. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause. Das Coaching-Duo um Hugo Faria und Benjamin Vogel war mit dem Gezeigten zufrieden. Ihre Vorgaben wurden vom Team wie gewünscht umgesetzt. So sollte es weitergehen.

Entscheidung in Durchgang zwei
Das Team nahm sich die Worte zu Herzen und machte gleich weiter wie in Abschnitt Nummer eins. So war wiederum Joel Lappert, der in der 25. Minute viel Platz vor dem gegnerischen Tor vorfand und wieder eiskalt verwerte. Der Assist kam auch bei seinem zweiten Treffer von Stefan Schnider. Auch der Gegner machte da weiter, wo sie im ersten Drittel aufgehört hatten. Sie lauerten weiter auf Konter und auf Fehler der Schüpfheimer Mannschaft. Dies gelang in der 28. Minute erfolgreich. Ein Emmentaler fing einen Schüpfheimer Pass in der Mittelzone ab, legte quer und fand so seinen Mitspieler, der den Ball zum 3:1-Anschlusstreffer in den Netzhimmel knallte. Durch diesen Treffer liessen sich die Entlebucher ein wenig verunsichern. Gleichzeitig gab es dem Gegner Aufwind. Sie versuchten Schüpfheim nun früher unter Druck zu setzten und so zu Fehlern zu zwingen. Schüpfheim konnte sich aber immer wieder lösen und sorgte so für Entlastung. So fand man sich nach 29 Minuten mit einem Freistoss in der gegnerischen Hälfte wieder. Romedi Wyss schob den Ball zu Remo Stalder. Der Verteidiger fand eine Lücke in der Mauer des Gegners und überwand mit diesem Schuss auch den Torhüter zur neuerlichen Drei-Tore-Führung. Dieser Treffer hat die aggressiveren Bemühungen der Berner wieder ein wenig unterbunden und das vorherige Spiel nahm wieder seinen Lauf. Nach einigen vergebenen Chancen klingelte es wieder hinter dem Emmentaler Torhüter. Nach 35 gespielten Minuten passte Lars Kaufmann auf Armin Stadelmann. Dieser sah eine Lücke beim Schlussmann und traf diese Haargenau zum 5:1 für die Biosphären-Unihockeyaner. Diesen Vorsprung nahm man mit in die zweite Pause.

Sieg gesichert
Im dritten Spielabschnitt plätscherte das Spiel mit mässigen Chancen auf beiden Seiten lange vor sich hin. Die beiden Torhüter zeichneten sich immer wieder mit teils schönen Paraden aus und liessen die Feldspieler einigen Male verzweifeln. So dauerte es bis in die 47. Minute, bis wieder etwas Erwähnenswertes passierte. Arni konnte sich eine Weile in der Schüpfheimer Zone behaupten und liess den Ball gut laufen. Nach einer schönen Passfolge kamen sie zum Abschluss. Der Schuss war platziert, dass auch Kamil Ritz nichts mehr ausrichten konnte. So kam es zum Anschlusstreffer zum 2:5. Die Spieler von Arni haderten nun immer wieder mit Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns. Irgendwann wurde es den Unparteiischen zu viel. Darum wanderte ein Berner Spieler wegen Reklamierens in die Kühlbox. Das war die Chance für Schüpfheim, um die Führung wieder auszubauen. Der Ball im Powerplay lief gut. Einige Pässe später sah Gian Willa Romedi Wyss am weiten Pfosten warten. Mittels einem diagonalen Laser-Pass fand er seinen Mitspieler. Dieser konnte direkt abschliessen und erwischte den Goalie platziert in der nahen Ecke. 6:2 für Schüpfheim und noch neun Minuten zu spielen. Die Entlebucher störten die Emmentaler nun immer wieder im Aufbauspiel und zwangen sie so zu Fehlern. Immer wieder fanden Schüsse der Entlebucher den Weg aufs Tor, der gegnerische Torwart hatte allerdings etwas dagegen. So blieb es bis zur Schlusssirene nach 60 Minuten beim 6:2 Vorsprung und somit zu weiteren drei Punkten.

Schüpfheim liegt nun mit dem dritten Sieg im dritten Spiel weiterhin an der Spitze der Tabelle. Dabei erzielte man mehr Tore als alle anderen Gegner und kassierte mit fünf Gegentreffern auch am wenigsten. So kann es für das Fanionteam von Unihockey Schüpfheim – Region Entlebuch weitergehen. Die nächste Partie ist bereits am nächsten Sonntag. In der Unihockeyarena in Urtenen Schönbühl trifft man auf das dortige Heimteam, die Hornets R. Moosseedorf Worblental II. Gegen diesen Gegner hat man aus letzter Saison noch eine Rechnung offen. In den zwei Spielen konnte man sich nur einen von sechs möglichen Punkten erobern. Um 12.15 Uhr beginnt das Spiel und somit die Möglichkeit um diese Rechnung zu begleichen. Das Team freut sich wieder auf die treuen Gäste-Fans und viele Zuschauer, um die Führung in der Tabelle zu untermauern.


Unsere Partner