Zum Hauptinhalt springen

Ein hartumkämpfter Punkt

Unsere Damen holten in Frenkendorf einen Punkt.

Unsere Damen holten in Frenkendorf einen Punkt.

Unihockey Schüpfheim – Unihockey Obwalden 2:2 (1:0, 1:2) 
Die zweite Meisterschaftsrunde führte die Damen von Unihockey Schüpfheim nach Frenkendorf. Nahe der deutschen Grenze wurde pünktlich um 11:50 Uhr die Partie gegen das Team aus Obwalden angepfiffen. Die Entlebucherinnen zeigten ein gutes Zusammenspiel und kamen so immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen. Das Tempo war hoch und die Gegnerinnen hatten sichtlich Mühe dem standzuhalten. So waren es dann auch die Schüpfheimer Damen, welche als Erstes jubelten. Nach einem Ballgewinn in der Mittelzone bediente Debora Bucher mit einem langen Pass Claudia Hafner, welche den Ball gekonnt ins Tor der Gegnerinnen einschob. Mit dem 1:0-Vorsprung begaben sich die Spielerinnen in die Pause.
Gestärkt und mit neuer Energie startete man in Durchgang zwei. Durch Unkonzentriertheiten und mehrere Fehlpässe von Schüpfheim konnten die Obwaldnerinnen immer wieder gefährliche Konter fahren. Einer dieser Konter führte wenig später dann auch zum Ausgleichstreffer. Schüpfheim schien in Schockstarre und kassierte nur kurz darauf den nächsten Gegentreffer. Dieser schien die Entlebucherinnen wachzurütteln. Man stand nun wieder kompakt in der Defensive und konnte vorne neue Akzente setzten. Die Gegnerinnen vermochten dem aber standzuhalten und so resultierte vorerst kein weiterer Treffer. Rund fünf Minuten vor Schluss war es dann Debora Bucher, welche zum Ausgleichstreffer einnetzte. Der Kampfgeist der Spielerinnen wurde geweckt und sie versuchten nochmals alles um die zwei Punkte doch noch nach Schüpfheim zu holen. Der Ehrgeiz wurde leider nicht belohnt und so musste man sich wenigstens mit einem Punkt zufriedengeben.

ESV Eschenbach – Unihockey Schüpfheim 3:1 (0:1, 3:0) 
Nach einer zwei Stündigen Pause stand man den Gegnerinnen aus Eschenbach entgegen. Für Schüpfheim war es die erste Begegnung gegen diesen Gegner. Dementsprechend zurückhaltend starteten die Entlebucherinnen in die Partie. Gegenseitiges Herantasten führte durch die ersten Minuten des Spieles. Die Schüpfheimer Damen spielten sicher und abgeklärt. Eine Überzahlsituation nutzten die Spielerinnen eiskalt aus. So war es Katja Zihlmann die sich gekonnt ausdrehte und einen präzisen Schuss Richtung Tor schmetterte. Dort wartete bereits Nadine Stalder, welche den Ball flink ins Tor ablenkte. Der Jubel war gross und der Ehrgeiz geweckt. In der Defensive standen die Spielerinnen kompakt und durch die gute Arbeit der Torhüterin Leonie Bucher machte man den Gegnerinnen das Leben schwer. Mit dem einen Tor Vorsprung verschwanden die Spielerinnen in den Katakomben.
Zurück auf dem Feld herrschte nun ein anderer Wind. Die Spielerinnen aus Eschenbach schienen wie ausgewechselt und drängten die Entlebucherinnen immer wieder eng in die eigene Zone. Die Schüpfheimer Damen wurden regelrecht von den Gegnerinnen überrollt. So erzielten sie in nur kurzer Zeit zwei Tore. Schüpfheim versuchte nochmals alles um das Spiel wieder zu drehen. Sie konnten immer wieder gefährliche Kontersituationen herausspielen, welche aber nicht zum Torerfolg führten. Schlussendlich waren es dann die Eschenbacherinnen, welche ein weiters mal jubelten und somit das Spiel für sich entschieden. Ettwas ernüchternd aber trotzdem glücklich über den eine Punkt, welchen man im ersten Spiel des Tages errang, machten sich die Spielerinnen zurück auf den Heimweg. Bereits jetzt freuen sie sich auf die nächsten zwei Parteien welche am 10.11.2019 in Oberwil BL stattfinden.


Unsere Partner