Zum Hauptinhalt springen

Gelungene Heimrunde im neuen Dress

Am strahlenden Sonntagvormittag starteten die Schüpfheimerinnen gegen den Leader ESV Eschenbach in die heimische Meisterschaftsrunde. Die Devise für den ersten Auftritt im neuen Dress, gesponsert von der Zimmerei Stalder AG, war klar: Topmotiviert und mit viel Spielfreude sollte ein Sieg gegen den Tabellenführer her.

Damen | 19/20

Die Damen zeigten sich an der Heimrunde im neuen Trikot.

Unihockey Schüpfheim – ESV Eschenbach 1:4 (1:2, 0:2)
Vor zahlreichen Zuschauern startete Schüpfheim etwas nervös in die erste Partie. Eschenbach nutzte diese Unsicherheiten aus und konnte zur 1:0-Führung einnetzen. Die Schüpfheimerinnen konnten ihr Spiel auch in der Folge nicht durchziehen und die Eschenbacherinnen erzielten einen weiteren Treffer. Nun waren die Schüpfheimerinnen wachgerüttelt und schossen noch vor der Pause den Anschlusstreffer zum 1:2. Nach dem Gang in die Katakomben waren die Entlebucherinnen hellwach und wollte den knappen Rückstand noch aufholen.
Schüpfheim dominierte das Spiel, konnte jedoch noch keine der zahlreichen Chancen in einen Torerfolg ummünzen. Nach einem Timeout und kleinen Umstellungen in der Aufstellung konnten die Gastgeberinnen erneut viel Druck auf das gegnerische Tor erzeugen. Die Torhüterin des ESV Eschenbach spielte jedoch gross auf und vereitelte alle Chancen von Schüpfheim. Aufgrund der inzwischen sehr offensiven Ausrichtung der Schüpfheimerinnen konnten die Eschenbacherinnen auch einige Konter fahren. Zwei davon nutze Eschenbach aus und erzielte die Treffer zum 1:3 und schliesslich zum 1:4-Schlussresultat.

Unihockey Schüpfheim – UHC Frenkendorf-Füllinsdorf 4:1 (3:0, 1:1)
Nach der Niederlage im ersten Spiel wollte Schüpfheim nun gegen die Damen vom UHC Frenkendorf-Füllinsdorf gewinnen und somit an der Heimrunde doch noch zwei Punkte holen. Schüpfheim starte gut in den Match, liess den Ball laufen und machte Druck auf das Tor von Frenkendorf. Aus der Überlegenheit von Schüpfheim resultierte in der Startphase ein Torerfolg zur 1:0-Führung. Die Schüpfheimerinnen zeigten weiterhin schöne Spielzüge und liessen kaum Chancen der Gegnerinnen zu. Dank einem schönen Pass von hinter dem gegnerischen Tor konnte Schüpfheim erneut einnetzen und somit die Führung ausbauen. Die 2:0-Führung gab den Spielerinnen von Unihockey Schüpfheim Aufschwung und dank einem satten, für die gegnerische Torhüterin unhaltbaren Schuss gingen die Hausherrinnen mit drei Toren Vorsprung in die Pause.
Der komfortable Vorsprung liess die Schüpfheimerinnen jedoch einen Gang zurückschalten. Die Gegnerinnen aus dem Kanton Basel-Land nutzen dies aus und kamen zunehmend zu Chancen. Schüpfheim verlor dadurch etwas an der Coolness der ersten Halbzeit und machte vermehrt Stockschläge. Gegen Schüpfheim wurde deshalb zweimal eine Strafe gepfiffen, welche Frenkendorf jedoch nicht ausnützen konnten. Die Baslerinnen gaben jedoch nicht auf und erzielten den Anschlusstreffer zum 1:3. In der Schlussphase machte Frenkendorf nochmals Druck, konnte jedoch – auch dank einer starkspielenden Torhüterin von Schüpfheim – kein weiteres Tor erzielen. Wenige Sekunden vor Schluss erzielte Schüpfheim mit einem Freistoss ins hohe Eck das 4:1-Schlussresultat.

Mit dem Sieg und den gewonnen zwei Punkten kann Schüpfheim zufrieden auf die Heimrunde zurückblicken. Mit 12 Punkten aus 12 Spielen reist man am 15. März 2020 in Baar bereits zur letzten Runde der aktuellen Saison.


Unsere Partner