Schüpfheim schlägt Schüpfen

Was gibt es schöneres, als bei nebligen und kalten Temperaturen ein Heimspiel der ersten Mannschaft zu geniessen und den Kampf Bern gegen Luzern zu sehen? Am vergangenen Sonntag bestritt die erste Mannschaft ihr drittes und letztes Heimspiel dieser Saison. Das Spiel begann um 16:45 Uhr in der einheimischen Mossmättili-Halle und zu Gast war Unihockey Schüpfen-Busswil. Die Entlebucher verloren beide Heimspiele knapp mit einem Tor Rückstand. Man wollte den Zuschauern unbedingt etwas zeigen und so starteten die Entlebucher noch motivierter in diese Partie.

Stefan Schnider orchestriert das Powerplay der Schüpfheimer.

Stefan Schnider orchestriert das Powerplay der Schüpfheimer.

Unihockey Schüpfheim – UHC W.W. Schüpfen-Busswil 5:1 (2:0; 1:0; 2:1)
Die Unparteiischen pfiffen die Partie pünktlich an und die Mossmättili-Halle war ein weiteres Mal gut gefüllt. Die Startminuten verliefen auf beiden Seiten konzentriert und abgeklärt, jedoch hatten die Schüpfheimer etwas mehr Ballbesitz. Nach acht Minuten ertönte die Torsirene in der Turnhalle. Schüpfheim ging verdient mit 1:0 in Führung. Jan Bucher konnte von der linken Seite einen scharfen Pass auf Armin Stadelmann spielen, welcher den gelöcherten Ball ohne Probleme in die Maschen beförderte. Schüpfheim machte früh Druck auf die gegnerische Spiel-Eröffnung und konnte die Berner immer wieder zu Fehlern zwingen. In der 15. Minute konnte Hansjörg Vogel einen Ball erobern. Anschliessend folgte der Pass auf Kevin Stalder, welcher den Ball aus grosser Distanz ins Tor beförderte. Der Gegner wurde durch diesen Paukenschlag wachgerüttelt und hatte gegen Ende des ersten Drittels ebenfalls gute Möglichkeiten, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Kamil Ritz im Tor der Schüpfheimer bewies immer wieder sein Können und hielt die Null bis zum Pausenpfiff.

Tempoarmer Mittelabschnitt
Nachdem sich die Akteure und die Zuschauer in der Pause gestärkt hatten, war alles angerichtet für den zweiten Akt. Schüpfheim wollte das Tempo vom ersten Drittel mitnehmen und gleich von Beginn an Druck machen. Die meisten Spieler waren aber gedanklich noch in der warmen Garderobe. Das Spiel plätscherte vor sich hin und das Tempo glich jenem einer Fussgängerzone am frühen Sonntagmorgen. Die Heim-Mannschaft versuchte immer wieder Nadelstiche zu setzen. Der Gegner aus Schüpfen-Busswil stand nun aber konsequenter in der Defensive. Je länger das Mitteldrittel dauerte, desto besser wurden die Möglichkeiten vor dem Tor. Die Entlebucher kamen wieder auf Betriebstemperatur und der Motor der fing wieder an zu laufen. Schüpfheim konnte sich in der gegnerischen Zone behaupten und der Ball lief gut durch die Reihen des Gegners. Nach einem tollen Passspiel konnte Jan Bucher das Skore auf 3:0 erhöhen, Armin Stadelmann verbuchte den Assist. Die Gäste konnten in dieser Szene nicht wechseln, was die Entlebucher eiskalt ausnutzten. Kurz nach dem Wiederanpfiff war das Mitteldrittel auch schon zu Ende. Die Unihockeyaner verschwanden in den Katakomben, um sich fürs letzte Drittel vorzubereiten. Können die drei Punkte im Entlebuch behalten werden?

Ausgeglichenes Schlussdrittel
Die Spieler fanden den Weg zurück und standen bereit, die letzten 20 Minuten zu bestreiten. Der Gegner musste nun offensiver spielen, was ihnen auch die eine oder andere gute Möglichkeit verschaffte. Entweder wurde der Ball eines Entlebuchers geblockt oder Kamil Ritz hielt seinen Kasten rein. Schüpfen wurde nun besser, verlor jedoch den Ball beim Angriff. Konter für Schüpfheim! Der Ball lief schnell über rechts und Gian Willa sah den fre heranstürmenden Stefan Schnider. Dieser liess sich nicht zweimal bitten und knallte den Plastikball sehenswert ins hohe Eck. 4:0 für Schüpfheim! Nun stellte sich noch die Frage: Kann das Tor sauber gehalten werden? Rund fünf Minuten später kam die Antwort auf die Frage. Schüpfen versuchte vor dem Tor alles um die Entlebucher Festung zu bezwingen. Das Gast-Team sorge für Verkehr vor dem Tor und nach mehreren Versuchen landete der Ball erstmals im Tor der Entlebucher. Gibt es hier noch die grosse Aufholjagd? Der Gegner verspielte sich diese Möglichkeit selber und holte innerhalb von wenigen Minuten zwei 2-Minuten Strafen. Das erste Powerplay verstrich ohne grosse Chancen für die Entlebucher. Der zweite Anlauf lief schon besser und als ein scharfer Pass von Kevin Stalder auf Armin Stadelmann kam, erhöhten dieser auf 5:1. Kurz vor Spiel-Ende musste auch noch ein Entlebucher in die Kühlbox. Die Heim-Mannschaft verteidigte den Vorsprung aber solid und hielt das 5:1 bis zum Schluss.

Trotz des schlussendlich klaren Sieges, blieb das Problem der Chancenauswertung. Schüpfheim hatte viele Möglichkeiten, das Spiel noch höher zu gewinnen. Vor dem Tor scheiterte man aber noch zu häufig am gegnerischen Torwart, oder man verfehlte das Ziel teilweise kläglich. Dies wird nun in den Trainings weiter angeschaut.
Das nächste Spiel findet am Sonntag, 02.12.2018 in der Sporthalle Schüpfen statt. Gegner werden um 16:45 Uhr die Unihockey Tigers Langnau II sein. Erster gegen zweiter, Spektakel ist garantiert! Schüpfheim wird versuchen, den Abstand nach vorne zu verringern und sich gegen hinten abzusetzen.

Hauptsponsoren

Ausrüster

Hauptsponsoren

Ausrüster

© Unihockey Schüpfheim - Region Entlebuch  |  Sitemap  |  Impressum  |