Zum Hauptinhalt springen

Spannendes Cupduell nach Corona-Pause

Unihockey Schüpfheim - UC Yverdon 3:4 (1:2,2:1,0:1)
Wie jedes Jahr bestritten die Damen des Unihockey Schüpfheim - Region Entlebuch am vergangenen Sonntag den 1/32-Final des Schweizer Cups. Pünktlich um 17:00 Uhr stand man mit voller Vorfreude auf dem Feld der Moosmättili-Turnhalle. Beide Teams freuten sich nach dem Corona-bedingten Abbruch der letzten Saison endlich wieder auf einen Ernstkampf. Man wollte den Gästen aus der NLB - UC Yverdon - zeigen, was trotz der langen Trainingspause in den Trainings geleistet wurde.

Schüpfheim scheiterte knapp gegen UC Yverdon (NLB) (© @Elisa_photography.19)

Schüpfheim scheiterte knapp gegen UC Yverdon (NLB) (© @Elisa_photography.19)

Schon in den ersten Minuten nach dem Startpfiff war das Tempo hoch. Dennoch konnten die Schüpfheimerinnen gut mithalten und man musste sich nicht verstecken. Trotz zwei frühen Gegentoren liess blieb das Spiel offen und es gab Chancen auf beiden Seiten. Man sich in vor den einheimischen Rängen nicht unterkriegen, sodass es kurz vor Drittelsende durch ein Buebe-Trickli-Tor zum Anschlusstreffer des 1:2 kam. mit diesem Resultat ging es in die erste Pause.

Ein starkes Mitteldrittel
Wie bereits aus früheren Cup-Partien bekannt, wurde im Mitteldrittel nochmals Vollgas gegeben. Das Spiel ging in ähnlichem Stil weiter. Die Gegnerinnen zeigten trotz dem Klassenunterschied immer wieder unsicherheiten. So ergab sich ein offener Schlagabtausch. Nach einem weiteren Gegentreffer zeigten die Entlebucherinnen Moral und glichen mit einer wunderschönen Passkombination und kurz später mit einer Freistoss-Variante zum 3:3 aus. So ging das Team aus Schüpfheim als Gewinner der Mitteldrittels vom Platz. Dies verstärkte die Motivation enorm.

Spannende Schlussphase
Mit dieser Motivation startete man zu guter Letzt ins Schlussdrittel. Die Partie blieb weiterhin spannend. Das nächste Tor konnte bereits entscheiden sein, doch das Runde wollte nicht ins Eckige. In der Mitte des Drittels wurde eine Schüpfheimerin in letzter Sekunde regelwidrig gehindert. Der daraus resultierende Penalty ging aber leider über das Tor. Durch eine Strafe gegen Ende der Partie konnten die Gegnerinnen aus dem Waadtland dann den 4. Treffer verbuchen. Schüpfheim durfte sich wenig später seinerseits im Powerplay versuchen. Trotz den teils gefährlichen Abschlüssen musste man sich schlussendlich knapp geschlagen geben.

Stark gekämpft und dennoch knapp verloren. Trotzdem dürfen die Damen stolz auf ihre Leistung sein. Durch dieses gute Resultat gegen ein Team aus der Nationalliga B, freuen sich die Spielerinnen des Unihockey Schüpfheim auf eine spannende und hoffentlich siegreiche Saison 2020/21.


Unsere Partner